Martin Konold

Martin Konold
Prokurist, CTO

+49 711 217274-90
martin.konold[at]konsec[dot]com

Der theoretische Astrophysiker beschäftigt sich seit den 80er Jahren mit Hard- und Software. Unter anderem wurde er bekannt durch das von ihm initiierte und geleitete Kepler Cluster Projekt (196 CPUs, Rang 215 in der TOP500 Liste) am Sonderforschungsbereich 382 (Verfahren und Algorithmen zur Simulation physikalischer Prozesse auf Höchstleistungsrechnern) mit einer nie mehr übertroffenen Recheneffizienz für Intel Prozessoren.

Nachdem er 1992 seine erste Hardware Firma gegründet hat und nach einem Intermezzo bei der SuSE Linux GmbH, gründete er 2001 die Unternehmensberatung Erfrakon Partnerschaftsgesellschaft sowie zwei Jahre später die Konsec GmbH.

Neben der Wissenschaft hat Martin Konold seine Meriten durch Gründen und langjährige Führungsverantwortung bei umfangreichen Opensource Projekten wie LyX, K Desktop Environment und Kolab Groupware, sowie unterstützender gemeinnütziger Organisationen (weltweite erste Linux User Group, KDE e.V. und KDE Free Qt Foundation) erworben.

Den Übergang in jüngere Hände hat er für alle seine langjährigen Opensource Projekte erfolgreich vollzogen und ist heute hauptsächlich engagierter Chairman der KDE Free Qt Foundation.

Sein Motto lautet: "Vom Kleinsten zum Größten - immer das maximal Mögliche im Blick".

So wie er in der Astrophysik von den größten, kosmischen Dimensionen bis zu den kleinsten, quantenmechanischen Teilchen Zusammenhänge verständlich macht, ist er anerkannter Experte für extrem skalierende Hard- und Softwarelösungen, der nicht müde wird sein Wissen und seine Erfahrung weiterzugeben.

Für sein Engagement wurde er mehrfach unter anderem mit dem Linux Community Award, Linux New Media Award und dem KDE Akademy Jury Award ausgezeichnet.

Als Vater von drei naturwissenschaftlich und mathematisch sehr interessierten und sportlich veranlagten Töchtern wird es ihm nie langweilig. Neben Skilaufen liebt er es mit seinem Allrad-Tesla die Albaufstiege zu bezwingen.
img